Ginetta G33

 

Ginetta Cars ist in etwa so extravagant wie die Interieurs von Christian, unserem Innenarchitekten. Das britische Unternehmen wurde 1957 von den Brüdern Bob, Ivor, Trevers und Douglas Walklett gegründet. Ginetta produziert seitdem Sportwagen in sehr geringer Stückzahl, teils in Bausatzform, teils komplett montiert. Einige Modelle waren reine Wettbewerbsfahrzeuge, andere waren auch für den Straßenverkehr zugelassen. Der Name Ginetta nimmt Bezug auf die italienische Schauspielerin Gina Lollobrigida – entsprechend knackig-kurvig sind die Dinger denn auch gezeichnet.

Der … Entschuldigung: die Ginetta G33 von Christian ist denn auch etwas wirklich Exotisches. Sowohl formal wie auch technisch. Aussehen tut die Flunder wie eine Mischung aus vielem Bekanntem, wie ein kunterbunter Mix aus Jahrzehnten Automobilgeschichte. Und angetrieben wird der Keil, der mal dunkelgrün war und nun, na ja, mit einer grauen Folie bezogen ist, von einem Range-Rover-V8-Motor. Der tönt aber natürlich mit der entsprechenden Auspuffanlage versehen wie ein richtiger Rennwagen und benimmt sich auf der Strasse auch nicht so, wie man es von einer Lady wie Gina Lollobrigida erwarten würde: brüllend, bockend und wummernd wuchtet sich die G33 über Bergstrassen und der Wind pfeift einem dabei orkanartig um den Kopf.

Christian zaubert dieses Fahrverhalten regelmässig ein verliebtes Lächeln auf’s Antlitz, seinen Beifahrern gefriert das anfänglich erstaunte Grinsen regelmässig zur steifen Grimasse. Spass macht die Büchse vor allem am Steuer. Und es ist uns also ein Rätsel, wie Christians Frau Fahrten wie zum Beispiel nach Südfrankreich in diesem Brett ausgehalten hat. Das muss echte Liebe sein. 
 

1/3