Scheff Deko und Ausdruckstanz

 

In den erlauchten Kreis der Totenköpfe aufgenommen wurde Christian vermutlich aus 2 Gründen: 
Erstens erinnerte er sich an einem Sonntagabend um ca. 22 Uhr 15 nach einem Trackday, an dem er mit Wehmut die Mätressen seiner Mitstreiter beäugte, an vergangene Tage, in denen auch er so hübsche, wenn auch schon in die Jahre gekommenen Komparsinnen gepflegt hatte.
Also, warum nicht mal mit Online-Dating versuchen und schauen, was denn so im Angebot wäre?
Da stiess er auf eine in Holland lebende, knackige, kurvige, kleine Engländerin, mit dem vollmundigen italienischen Namen Ginetta... und geschehen war’s um ihn. Einfach drauflos, dachte er, die Gelegenheit gibt’s nicht so schnell wieder. Gesagt, getan. Die Umsiedlung verlief problemlos – die Eheschliessung dafür umso schwieriger: Sämtliche Papiere für eine legale Zivilstandänderung fehlten.
Zum Ende hat er aber, mit der entsprechenden Geduld und Investitionsfreude, auch das noch auf die Reihe gekriegt. Und dann – natürlich von Berufs wegen (Christian ist Innenarchitekt und -ausstatter) – erst mal ab in die Beauty-Klinik mit der Kleinen, Botox hier, Folie da, und schon wurde er Scheff Deko, klar, mit seinem überirdischem Wissen in Fragen rund um Geschmack und Style.
Den zweiten Grund der ihm den Zusatztitel „Scheff Ausdruckstanz“ beschert, möchten wir nicht näher erläutern… nur so viel: Es war morgens um 3 Uhr, als unser hochgeschätzter Scheff Grafik sich erfrechte, düstere Vorgänge heimlich auf Video festzuhalten und zur allgemeinen Erheiterung am Sonntagmorgen als Frühschoppen-Kino zu präsentieren. Motto: Einmal die Hose runter lassen und du hast Freunde fürs Leben!

 

1/2